Mit 360-Grad-Videos zu mehr Erfolg im Facebook-Marketing

Viele Unternehmen geben im Monat große Budgets dafür aus, in Social Media (potenzielle) Kunden zu erreichen. Dafür werden verschiedene Content-Formate eingesetzt, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu wecken und mit möglichst wenig Budget eine möglichst hohe Wirkung zu erzielen.
Ein vergleichsweise unterschätztes Format stellt dabei 360°-Content dar: Gemäß verschiedener Untersuchungen lassen sich mit 360-Grad-Video Ads im Vergleich zu herkömmlichen Video Ads derzeit höhere Reichweiten und bessere Interaktionsraten zu geringeren Werbekosten erzielen. Mehr dazu im folgenden Beitrag!

360°-Video-Ads bei Facebook

Mit 360°-Video-Ads zu mehr Erfolg bei Facebook: Erfahren Sie mehr über das neue Videoformat in Social Media.

360-Grad-Videos in Social Media

Social-Media-Kanäle eignen sich bestens für die Distribution verschiedenster Contentformate, was mittlerweile wohl auch den meisten Marketing-Menschen bekannt ist. Dabei sprechen unter anderem die hohen Reichweiten, das genaue Targeting, sowie die Interaktionsmöglichkeiten mit der Zielgruppe für eine Social-Media-Kommunikation. Für die Verbreitung von 360°-Inhalten stechen dabei besonders die beiden sozialen Netzwerke YouTube und Facebook hervor, bei denen bereits eine native Einbindung von 360°-Videoinhalten möglich ist.

360-Grad-Videos bei Facebook

Für den Einsatz von Facebook als Marketingkanal spricht in erster Linie die enorme potenzielle Reichweite. Weltweit hat das größte soziale Netzwerk mittlerweile zwei Mrd. aktive Nutzer im Monat, die täglich bis zu acht Mrd. Videoinhalte konsumieren. Das Problem dabei ist jedoch, dass dieses Potenzial mittlerweile von zahlreichen Marketern erkannt wurde und die organische Reichweite vom Facebook-Algorithmus für Brands immer weiter begrenzt wird.

Dementsprechend groß ist der Content-Wettbewerb und Unternehmen stehen vor der Herausforderungen, aufmerksamkeitsstarke Inhalte zu präsentieren, um sich aus der Masse an Beiträgen abzuheben. Einen Lösungsweg bietet der vergleichsweise neue 360°-Content, denn Facebook ermöglicht sowohl die Einbindung von (bis zu 30-minütigen) 360-Grad-Videos, als auch von 360-Grad-Fotos direkt in den Newsfeed. Diese 360°-Formate können vom Nutzer- oder Unternehmensprofil ähnlich wie eine klassische (fixed frame) Bild- oder Videodatei hochgeladen werden. Anhand der Metainformationen werden sie dann automatisch von Facebook als 360°-Datei erkannt und entsprechend im Newsfeed (oder z.B. als Titelbild im Unternehmens- oder Nutzerprofil) wiedergegeben, was dann so wie bei unserem 360-Grad-Video Schiffe gucken am Hamburger Hafen aussieht:

360-Grad-Videos bei YouTube

Neben Facebook bietet auch YouTube die Möglichkeit, 360°-Videos direkt in die Plattform einzubinden. Dabei ist YouTube nicht nur soziales Medium, sondern auch die zweitgrößte Suchmaschine der Welt, sodass die Inhalte dort in der Regel eine höhere Halbwertszeit aufweisen als bei Facebook. Auch hier kann eine enorme Reichweite bei weltweit 1,5 Mrd. aktiven Nutzern im Monat erzielt werden, die tagtäglich um die eine Mrd. Stunden Videoinhalte konsumieren.

Jedoch werden dabei auch ständig neue Inhalte hochgeladen, sodass das Ranking eine entscheidende Rolle dabei spielt, ob und wie oft ein Video geschaut wird. Ein entscheidender Faktor für eine gute Positionierung bei YouTube stellt die Interaktionsrate dar, sprich wie oft ein Video geschaut wird und wie die Nutzer darauf in Form von Likes und Kommentaren reagieren. Hier haben 360°-Videoinhalte den Vorteil, hervorzustechen und Nutzer anzuregen, mehrmals hinzuschauen und zu kommentieren, sodass die besten 360°-Videos auf enorme Aufrufszahlen kommen. Darüber hinaus punktet YouTube damit, dass sich dort gehostete (360°-)Videos sehr einfach in die eigene Webseite integrieren lassen. Auch hier haben wir ein Beispiel für Sie parat:

Wirkung von 360-Grad-Videos in Social Media

Aufmerksamkeit mit 360°-Videos erzeugen

Aktuell profitieren 360°-Videos noch sehr von der Neuheit des Medienformats. Im Gegensatz zu Text-, Bild- oder Videoinhalten sind die sozialen Medien noch nicht mit 360-Grad-Content geflutet. Der sehr geringe Anteil an hochgeladenen 360°-Bildern und/ oder Videos ermöglicht es dementsprechend, sich aus der digitalen Medienflut abzuheben. Darüber hinaus ist Virtual Reality und alles was damit zu tun hat (siehe dazu auch Sind 360-Grad-Videos Virtual Reality?) ein Hype-Thema, sodass öffentlich ein großes Interesse daran besteht, solche Inhalte kennenzulernen und zu betrachten. Insbesondere bei Facebook profitiert 360°-Content dabei besonders davon, dass auch CEO Mark Zuckerberg bekennender VR-Verfechter ist und das Thema aktuell dementsprechend pusht, um die Verbreitung von VR-Inhalten voranzutreiben.

Stärkere Gedächtniswirkung in 360°

Bilder bleiben den Menschen länger in Erinnerung als reine Textinhalte, besagt der Picture-Superiority-Effect. Diese Erkenntnis ist mittlerweile zu den meisten Marketern durchgedrungen, weshalb das Social Web von Bild- und Videocontent überflutet ist. 360°-Formate unterscheiden sich dahingehend, dass Inhalte dabei nicht länger nur passiv konsumiert werden, sondern der Nutzer aktiv damit interagieren kann und somit direkt miteinbezogen wird. Dadurch werden auch die Bereiche im Gehirns angesprochen, die für das Lernen zuständig sind und die Inhalte bleiben besser haften.

Emotionale Kommunikation mit 360-Grad-Videos

Besonders intensiv wird es für den Nutzer, wenn er ein 360°-Video mit einer VR-Brille konsumiert. Dadurch kann er vollständig in das Geschehen eintauchen und die Realität wird vollständig ausgeblendet (siehe auch Immersion). Diese Entwicklung vom Storytelling zur Storyexperience sorgt dafür, dass die Inhalte eine besonders emotionale Wirkung entfalten können.

Lohnen sich 360°-Video Ads bei Facebook?

Videoinhalte sind im Social Media Marketing derzeit der Hit, da sich hiermit in der Regel wesentlich bessere Engagementraten und Reichweiten erzielen lassen als mit vergleichbaren Text- und Bildinhalten. Die zentrale Frage ist nun jedoch, wie ein 360-Grad-Video im Vergleich zum klassischen Fixed Frame Video abschneidet.

Welches Videoformat erzielt bessere Facebook Werbeergebnisse?

360°-Facebook-Ad

Das 360°-Video einer Ballerina als Facebook-Anzeige. Quelle: Magnifyre.com

Die Digitalagentur Magnifyre hat dazu gemeinsam mit dem amerikanischen 360°-Produzenten StoryUp VR eine Untersuchung gestartet, für das sie ein Video einer tanzenden Ballerina einmal im 360°-Format und einmal als Fixed Frame Video bei einer relevanten Zielgruppe im Alter zwischen 18 und 65 Jahren bei Facebook beworben haben. Das Thumbnail-Bild und der Anzeigentext waren dabei bei beiden Postings identisch.

Studien-Ergebnisse: 360°-Video Ads vs. Video Ads

Die Ergebnisse der beiden Facebook-Anzeigen zeigen ein deutliches Ergebnis zugunsten der 360-Grad-Videowerbeanzeigen:

  • Die Kosten für 1.000 Impressionen (CPM) sind bei 360°-Videos deutlich geringer als bei Fixed Frame Video-Ads ($4,20 vs. $ 1,74)
  • Die Click-Through-Rate (CTR) liegt bei 360°-Videos deutlich über Fixed Frame Videoanzeigen (4,51% vs 0,56%)
  • Die durchschnittliche Wiedergabezeit der 360-Grad-Videos war um 28,81% höher und doppelt so viele Nutzer schauten das Video bis zum Ende an.
  • Während das herkömmliche Fixed Frame Video auf lediglich 237 Views kam, erzielte das 360-Grad Video ganze 13.455 Views und wurde außerdem insgesamt 170 Mal auf Facebook geteilt.
  • Insgesamt ließ sich mit dem 360-Grad-Video eine um 5.577,21% (!!) größere Zuschauerschaft bei gleichem Budget erreichen.

Einen Auszug aus den vollständigen Ergebnissen aus dem Facebook-Werbeanzeigenmanager von Magnifyre sehen Sie hier:

Anzeigenformat Video Views CPM CTR Average % of Video Watched Video Views to 100%
360-Grad-Video 13,455 $ 1,74 4,51% 37,08% 1,088
Fixed-Frame-Video 237 $ 4,20 0,56% 27,74$ 9

Quelle: Magnifyre

Weitere Studienergebnisse zur Performance von 360°-Videos in Social Media

Auch die Ergebnisse einer Studie von OmniVirt decken sich mit den Untersuchungsergebnissen von Magnifyre. Demnach erreichten 360-Grad-Bilder eine bis zu 300% besser Click-Thorugh-Rate als klassische Bilder, 360-Grad-Videos wurden 46% häufiger bis zum Ende geschaut als Fixed Frame Videos. Die Interaktionsraten ließen sich um 86% bei 360-Grad-Videos steigern, dabei wird häufiger nach oben und links, als nach unten und rechts geschaut.

Fazit für 360°-Postings in Social Media

Zusammenfassend zeigt sich das hohe Potenzial von 360-Grad-Videos für Social Media. Dabei profitieren die geposteten Inhalte sowohl von der Neuheit des Medienformats, als auch von den Wirkungseffekten des Rundumblicks. Dies zeigt sich besonders deutlich, wenn 360°-Beiträge beworben werden: Solche 360°-Kampagnen können sich gegenüber anderer Content-Formate mit höheren Reichweiten und besseren Interaktionsraten zu geringeren Werbekosten durchsetzen. Dabei spielt natürlich auch der Inhalt des 360°-Videos eine Rolle, bei dessen Ausgestaltung wir Sie gerne unterstützen.

Exkurs: 360-Grad-Videos bei Twitter und Instagram

Übrigens: Auch bei Twitter und Instagram können 360°-Videos einfach „zweitverwertet“ werden. Auch wenn eine native 360°-Einbindung dort noch nicht möglich ist, kann aus einem 360-Grad-Video mit vergleichsweise geringem Aufwand ein Fixed Frame Video erstellt werden oder besondere Perspektiven (z.B. mit Little Planets) erzeugt werden.

Exkurs: Virtuelle Rundgänge in Social Media

Eine weitere Möglichkeit, mithilfe von 360-Grad-Inhalten für eine erhöhte Reichweite zu sorgen, bieten unsere Virtuellen Rundgänge. Ob zur Steigerung der Engagement-Raten mit einem 360-Grad-Gewinnspiel oder für ein Reichweitenboost als Google-Rundgang, sprechen Sie uns gerne an und wir entwickeln Ihr individuelles 360°-Social-Media-Konzept.

2018-04-18T16:26:01+00:00 16.03.2018|360°-Know-How|

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen