Virtual Shopping – Die E-Commerce Revolution?

Heute möchten wir die Revolution für den E-Commerce ausrufen – Hoch lebe Virtual Shopping! Okay, vielleicht ist das noch ein wenig verfrüht, jedoch möchten wir Ihnen gerne vorstellen, wie sich Virtuelle Rundgänge gewinnbringend für den (Online-)Handel einsetzen lassen.

Virtual Shopping

Virtual Shopping: Die Zukunft des E-Commerce?

Fernab von der doch eher klassischen Nutzung von 3D-Scans für Real Estates zur Virtuellen Besichtigung, gibt es zahlreiche weitere spannende Einsatzmöglichkeiten für die unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsfälle, so auch für den Handel. Neben der reinen Visualisierung von Verkaufsflächen können 3D-Touren im Handelsmarketing als innovatives Online-Shopping-Instrument eingesetzt werden.

Doch was ist Virtual Shopping überhaupt?

Virtual Shopping ermöglicht es, die Vorteile des realen Einkaufs mit denen des Online-Shoppings zu kombinieren, sodass sich ein einzigartiges Kauferlebnis für den Konsumenten kreieren lässt. Wie das genau funktioniert, möchten wir Ihnen im Folgenden vorstellen:

Beim Virtual Shopping bringen wir die Verkaufsräume direkt zum Kunden nach Hause, sodass er bequem vom Sofa aus durch das Geschäft laufen kann, ohne sich auch nur einen Schritt bewegen zu müssen. Dabei kann er sich alles in Ruhe anschauen, Hintergrundinformationen zu den Produkten sammeln und direkt bestellen, was ihm gefällt.

Und so wird’s gemacht: Für das Virtual Shopping werden die realen Verkaufsräume digitalisiert und als Virtueller Rundgang begehbar gemacht. Dies beginnt mit einer Planungs- und Vorbereitungsphase, in der festgelegt wird, welche Produkte, wie in Szene gesetzt werden sollen. Im Vorfeld an die Aufnahmen müssen dementsprechend die Räumlichkeiten kameratauglich vorbereitet werden und alles so hergerichtet werden, wie es anschließend im Virtual Shop aussehen soll. Sobald dies geschehen ist, erfolgen die Aufnahmen: Dafür wird die Immobilie mit unserer 3D-Kameratechnologie gescannt, um daraus anschließend den 360-Grad-Rundgang anfertigen zu können. Dies übernehmen wir in der Postproduktion und erstellen den Virtuellen Rundgang so, dass der Kunde die Verkaufsfläche von allen Enden und Ecken aus erkunden kann. Insbesondere bei größeren Warenhäusern ermöglichen dabei nützliche Features wie der Floorplan, die Labels und die Puppenhausansicht eine bessere Orientierung im Virtuellen Rundgang.

Das Herzstück des Virtual Shopping-Erlebnis bilden unsere Multimedia-Tags: Denn diese eignen sich nicht nur für ein innovatives Storytelling, sondern können auch eingesetzt werden, um konkrete Produkte zu verkaufen. Mit den Multimedia-Tags können die im Virtuellen Rundgang ersichtlichen Produkte gekennzeichnet werden und mit einer Produktbeschreibung, Bilder oder Videos ausgestattet werden, um dem Kunden alle relevanten Informationen zu liefern. Die wichtigste Funktion stellt aber der Weblink dar, mit dem der Kunde direkt in den Online-Shop geführt werden kann und das gewünschte Produkt einfach zu sich nach Hause bestellen kann.

Beim Virtual Shopping können Kunden also bequem vom Laptop, Smartphone oder Tablet aus durch Ihr Geschäft laufen, sich interessante Produkte anschauen und direkt kaufen, was ihnen gefällt.

Showcase: Virtual Home Shopping

Eine besonders spannende Einsatzmöglichkeit bietet das Virtual Shopping bei Einrichtungsgegenständen oder Möbel. So zaubert sicherlich einigen Männern der Gedanke ein Lächeln ins Gesicht, zukünftig beispielsweise den Tagesausflug in ein gewisses schwedisches Möbelhaus abzukürzen und den Rundgang stattdessen bequem von zu Hause aus zu erledigen.

Hier gibt es natürlich zum einen die Möglichkeit, das Möbelhaus vollständig zu digitalisieren, denkbar ist jedoch auch, eine Ausstellungswohnung entsprechend herzurichten und diese als virtuellen Shoppingplatz ins Netz zu stellen. Dadurch können den Kunden kreative Einrichtungsideen und Inspirationen gegeben werden, die diese einfach mit wenigen Klicks nachkaufen können.  Wie so etwas praktisch aussehen könnte, haben wir einfach einmal ausprobiert, sodass Sie in dem folgenden Rundgang alles, was Ihnen gefällt, gleich bequem bei Amazon bestellen können.

Einsatzmöglichkeiten für Virtual Shopping

Neben dem zuvor vorgestellten Beispiel gibt es natürlich zahlreiche weitere Möglichkeiten, den E-Commerce mit Virtual Shopping zu revolutionieren. So können Bekleidungsgeschäfte die  Virtuellen Rundgänge nutzen, um neue Kollektionen zu präsentieren oder aber Autohäuser können so einen virtuellen Überblick über ihre Ausstellungsräume liefern.

Letztendlich ist der Kreativität hier kaum eine Grenze gesetzt,  um den Weg vom Kunden ins Geschäft digital zu verkürzen. Insbesondere die vor kurzem bekanntgegebene Kooperation zwischen unserem technologischen Partner Matterport und Google Street View eröffnet dem Einzelhandel dabei ein reichweitenstarkes Distributionsinstrument, da sich Google-Nutzer so direkt virtuell in den Laden begeben können.

2018-03-27T20:00:52+00:00 21.05.2017|360°-Projekte|