Einmal den Jungfernstieg entlangflanieren oder die szenigen Ecken der Schanze erkunden: Das geht nun ganz bequem online! In einem virtuellen Rundgang können sich Einheimische und Tourist:innen ein digitales Bild der verschiedenen Ausflugsziele machen, in Erinnerungen schwelgen und Hamburg virtuell erleben. Auch der nächste Besuch in der Hansestadt lässt sich schon einmal vorab planen. Zahlreiche Orte der Hansestadt haben wir mittels 360°-Kamertechnik aufgenommen und miteinander zu einem Rundgang verknüpft. Nun möchten wir dieses Herzensprojekt mit Ihnen teilen:

Ausschnitt aus dem virtuellen Stadtrundgang durch Hamburg vorm Rathaus

Das Hamburger Rathaus ist nur eine von zahlreichen Stationen, die sich im virtuellen Stadtrundgang erkunden lässt: https://hamburg.virtual-spaces.de/

Ein virtueller Stadtrundgang durch Hamburg

So funktioniert die virtuelle Hamburg-Tour

Zum Einstieg in den virtuellen Stadtrundgang können die Nutzer:innen frei auswählen, in welchem Viertel sie starten möchten. Insgesamt stehen 50 hochauflösende Panorama-Fotos zur Verfügung, mit denen Sie folgende Hamburger Sehenswürdigkeiten besuchen:

  • Die Sternschanze mit dem Schanzenviertel
  • Das Heiligengeistfeld und den Hamburger Dom
  • Den Hamburger Hauptbahnhof
  • Den Jungfernstieg, die Alsterarkaden und den Rathausmarkt
  • Die Speicherstadt
  • Die HafenCity
  • Die Landungsbrücken

Über das Menü am unteren Bildschirmrand kann man die Locations jederzeit wechseln (Klick auf „Highlights“) oder eine Karte aktivieren, die einen besseren Überblick über den jeweiligen Stadtteil gibt.

Hintergründe und Wissenswertes rund um Hamburg wird über Infopunkte vermittelt. Langfristig sollen auch Hamburger Unternehmen an der Tour partizipieren und ihre Angebote präsentieren. Wenn Sie also Ihr Restaurant, Ladengeschäft oder Showroom hier verlinken und damit die Besucher:innen direkt ansprechen wollen, melden Sie sich jederzeit bei uns!

Hamburg virtuell erleben: Zum Stadtrundgang

Ziel der virtuellen Hamburg-Tour

Wir lieben Hamburg und sind begeistert von 360°-Technik. Deshalb haben wir diese beiden Leidenschaften miteinander verbunden, um Hamburg virtuell erlebbar zu machen. Wozu das Ganze?

Mit dem virtuellen Stadtrundgang schaffen wir eine Möglichkeit, unsere Hansestadt ganz gemütlich von der heimischen Couch aus zu entdecken. Unabhängig, wo Sie gerade sind, wie spät es ist und was das Wetter draußen macht. Perfekt, um die Sehnsucht nach dem Heimathafen zu stillen, den nächsten Städtetrip zu planen oder einfach, um neue Orte zu entdecken.

Mit dem virtuellen Stadtrundgang möchte wir also die Sichtbarkeit Hamburgs mittelst neuster Kameratechnologie steigern. Unser Ziel ist es, das Tor zur Hansestadt zu öffnen und einen zeit- und ortsunabhängigen Zugang zu schaffen und langfristig eine Plattform zu etablieren, in der Unternehmen ihr Leistungsangebot den Nutzer:innen virtuell vorstellen können. Aktuell liegt der Fokus auf einer mobilen Nutzung oder am Computer, mittelfristig soll aber auch ein Zugang per VR-Brille möglich sein. Dann können Nutzer:innen den Stadtrundgang immersiv erleben und das Präsenzgefühl steigern.

Ein Metaverse für Hamburg?

Auch wenn wir im letzten Jahr kaum am Buzzword Metaverse vorbeikamen, schwimmt unsere virtuelle Hamburg-Tour nicht auf der Hype-Welle mit. Es mag ein erster Schritt in die richtige Richtung sein, um Hamburg virtuell erlebbar zu machen. Aktuell erinnert die Hamburg-Tour beim ersten Klick aber zunächst eher an Google Street View. Die Nutzer:innen können sich durch beliebte Hotspots der Hansestadt navigieren und diese im 360°-Format interaktiv erkunden. Beim zweiten Klick eröffnen sich viele weitere Möglichkeiten: So erhalten die Nutzer:innen Hintergrundinformationen rund um verschiedene Sehenswürdigkeiten, Ausgehtipps oder Serviceinformationen um sich in der Hansestadt zurechtzufinden.

Langfristig ist es unsere Vision, die Plattform in ein echtes Hamburg-Metaverse zu verwandeln und eine Brücke zwischen realem und digitalem Erlebnis zu schlagen. Das heißt, Nutzer:innen können gemeinsam digitale Veranstaltungen besuchen oder virtuell in einem ganz realen Shop einkaufen.

Wie nimmt man eine ganze Stadt in 360° auf?

Im Außenbereich stehen eine Frau und ein Mann vor einem aus rotem Backstein bestehenden Industriegebäude. In der Mitte ist eine kugelförmige Kamera auf einem Stativ aufgebaut, unter dem Stativ liegt eine Systemkamera.Auf jeden Fall Schritt für Schritt… Wie Sie vielleicht schon gemerkt haben, ist natürlich noch längst nicht die gesamte Stadt im Rundgang zu finden. So weit wie Google Street View sind wir dann doch noch nicht. Aber wir geben Gas und fügen nach und nach einzelne Highlights, Bezirke und Orte aus Hamburg hinzu und füllen sie mit Infos und Insights.
Dafür machen wir an ausgewählten Orten wie z.B. bekannte Sehenswürdigkeiten oder zeitlich begrenzten Szenen wie dem Hamburger DOM mehrere 360°-Panoramabilder, die dann in der Postproduktion bearbeitet und zum Rundgang hinzugefügt werden. Parallel machen wir uns an die Recherche von interessanten Fakten und überlegen, was ist wissenswert an diesem Ort und was bringt z.B. Tourist:innen einen echten Mehrwert. Gegossen in einen Text werden dann die Infopunkte im Rundgang ergänzt und darüber hinaus interessantes Material für Social Media aufbereitet.

Und manchmal kommt es vor, dass sogar wir selbst vor der Kamera stehen. Denn Videocontent wird zumeist stärker verinnerlicht und aufgenommen – so finden Sie zum Beispiel Lisa in 360° im Rundgang, die Ihnen etwas mehr über den Ort berichtet, an dem wir ansässig sind.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß dabei, Hamburg virtuell zu erleben!

Mehr Virtuelles aus Hamburg gibt es hier zu entdecken: