Mit dem Einsatz von 360-Grad und VR-Inhalten können sich Arbeitgeber auf innovativem Wege präsentieren und potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern transparente Einblicke in ihr Unternehmen bieten. In dem folgenden Beitrag möchten wir Ihnen das Thema Virtual Recruiting vorstellen und zeigen, wie sich Virtual Reality und 360°-Videos gewinnbringend im Personalmarketing einsetzen lassen.

Die Vorteile von Virtual Recruiting

virtual Recruiting

So überzeugen Sie Bewerber mit Virtual Recruiting am Messestand

Um nicht mit der Tür ins Haus zu fallen, möchten wir zunächst ein paar Sätze zum Thema Personalmarketing verlieren und warum Virtual Recruiting hier der Schlüssel zum Erfolg sein kann.
Das Personalmanagement befindet sich schon seit einigen Jahren im Wandel: Der Markt hat sich von einem reinen Arbeitgebermarkt, an dem sich Unternehmen aus einer Vielzahl an eingegangenen Bewerbungen die Beste herauspicken, hin zu einem Arbeitnehmermarkt entwickelt. Im heutigen “War for Talents” sorgen verschiedene Einflussfaktoren dafür, dass sich Unternehmen aktiv um geeignete Bewerber:innen bemühen müssen. Das Angebot an qualifizierten Fachkräften nimmt durch den demografischen Wandel zunehmend ab und Talente legen statt des Gehalts nun auch deutlich mehr Wert auf Arbeitsbedingungen, Weiterbildungsmöglichkeiten und die Unternehmenskultur ihrer zukünftigen Arbeitgeber:innen.

Darüber hinaus betritt mit der Gen Z eine neue Generation den Arbeitsmarkt, die sich in ihren Denkweisen und ihren Verhaltensmustern stark von den vorherigen Generationen unterscheiden. Die sogenannten Digital Natives, die mit digitalen Technologien aufgewachsen sind, informieren sich hauptsächlich über das Internet und tauschen sich über soziale Netzwerke aus. Die Corona-Krise hat die Situation am Arbeitsmarkt weiter verschärft und diesen Wandel begünstigt (siehe auch: Mit “New Work” durch die Corona-Krise
Wer den Kampf um die besten Nachwuchskräfte demnach gewinnen möchte, muss offen für neue Kommunikationskanäle sein und sich an die veränderten Anforderungen der Arbeitswelt anpassen. Innovative Medien, wie zum Beispiel VR oder 360-Grad-Content, bieten dabei ein erhebliches Potenzial für Ihr Recruiting.

So profitiert Ihr Personalmarketing von Virtual Recruiting

Einen großen Einfluss auf die Effektivität und die Effizienz des Personalbeschaffungsprozesses haben die Inhalte, die dabei an die Bewerber:innen kommuniziert werden. Je nachdem, welche Informationen dabei vermittelt werden und wie diese gestaltet werden, wird die Motivation der Kandidat:innen zur Bewerbung auf die jeweilige Stelle bzw. für das jeweilige Unternehmen beeinflusst. Eine wesentliche Rolle spielt dabei auch das Employer Branding: Ein strategischer Prozess, der das Ziel verfolgt, die für die Kultur prägenden Unternehmenswerte zu vermarkten, sodass potenzielle Bewerber:innen sich mit diesen Werten identifizieren können. Dies verschafft Unternehmen einen Vorteil gegenüber Wettbewerbern und verhilft der eigenen Arbeitgebermarke zu mehr Glaubwürdigkeit und Attraktivität.

Dort liegen auch die zentralen Ansatzpunkte für den Einsatz von 360-Grad-Inhalten. So kann beispielsweise ein virtueller Rundgang eingesetzt werden, um einen transparenten Einblick in die Büroräume zu bieten, indem Bewerber:innen ihren potenziellen Arbeitsplatz als virtuelle Büro-Tour oder auch virtuellen Werksrundgang erkunden können. Oder er kann dafür genutzt werden, die Kolleg:innen und das Arbeitsumfeld mit einem 360-Grad-Video von allen Seiten kennenlernen. Neben einer Einbindung auf der Corporate Website gibt es dabei verschiedene Distributionswege, um den 360-Grad-Content zielgerichtet an die Talente zu bringen.

Showcase: VR-Rundgang im Recruiting

Wir durften schon einige spannende 360°-Projekte, die aus dem Kontext des Recruitings oder Employer Brandings kommen, begleiten. Da Bilder bekanntlich mehr als Worte sagen, möchten wir nun auch direkt ein paar interaktive Beispiele zeigen! 

Klicken Sie sich doch einfach mal durch die verschiedenen 360°-Touren durch, lassen Sie die Eindrücke auf sich wirken und erfahren Sie, wie ein virtueller Betriebsrundgang im Personalmarketing eingesetzt werden kann, um authentische Einblicke in den zukünftigen Arbeitsplatz der Bewerber:innen zu liefern.

„Dein Arbeitsplatz im ICE-Werk der Deutschen Bahn!“

Virtual Recruiting bei der deutschen Bahn

Hinter den Kulissen im ICE Werk Rummelsburg: So setzt die deutsche Bahn auf Virtual Recruiting

Die Deutsche Bahn hat sich dazu entschieden, einen 360°-Rundgang als Recruiting-Instrument zu nutzen, um neues Fachpersonal für die Arbeit im Werk zu begeistern. Das primäre Ziel dabei war es, die unterschiedlichen Berufsfelder im ICE-Werk Berlin Rummelsburg näher vorzustellen. Gleichzeitig sollte aber auch ein authentischer Einblick in den Arbeitsalltag vor Ort gegeben werden. 

Um das Projekt umzusetzen, haben wir 360-Grad-Videos ausgewählter Mitarbeiter:innen aufgenommen, in denen Sie über ihre Tätigkeiten im Werk berichten. Die User:innen des Rundgangs können sich per Mausklick über ausgewählte Standpunkte durch die Räumlichkeiten vor Ort bewegen, einen ICE von innen erkunden und sich die Statement-Videos ansehen! Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Infopunkten zu entdecken, die noch mehr Infos bereithalten. Ein besonderes Highlight der Tour sind die Drohnenaufnahmen, die das ICE-Werk von oben aus der Luft zeigen und einen guten Überblick darüber geben, wie groß und geräumig es vor Ort eigentlich ist. Sind die Interessierten dann am Ende der Tour angekommen, ruft sie ein Pop-Up-Fenster mittels Call-to-Action auf, sich direkt auf der Karriereseite der DB zu bewerben. 

Die 360°-Tour der Deutschen Bahn wurde direkt in die digitalen Stellenanzeigen eingebunden und  zeigt, wie kreativ Recruiting sein kann und dass auch innovative Marketinginstrumente wie 360-Grad-Medien sich hervorragend dafür eignen, um Leute für verschiedene Berufsbilder zu begeistern. 

„Meet the team“ bei einer virtuellen Tour durch die Büros von Finanzcheck

In unserem nächsten Showcase möchten wir die Arbeitswelt des Hamburger Fintech-Unternehmens Finanzcheck.de vorstellen. Hierbei handelt es sich um eine 3D-Tour, die anders als die 360°-Tour nicht nur ausgewählte Standpunkte zeigt, sondern alle Bereiche des Betriebs frei erkundbar macht. Trotz dieses Unterschiedes, verfolgen beide Touren ein ähnliches Ziel: nämlich die Personalgewinnung durch realitätsnahe Einblicke.


Finanzcheck setzt in seinem virtuellen Rundgang nicht nur auf die eigenen Räumlichkeiten (die zugegebenermaßen ziemlich cool sind!), sondern auch auf die Kolleg:innen vor Ort. Das Team stellt sich in kleinen Videos, welche sich in den Infopunkten entdecken lassen, nämlich persönlich vor! Potenzielle Bewerber:innen können so direkt einen ersten Eindruck über die Zusammenarbeit und Unternehmenskultur bekommen. Dies schafft im Employer Branding einen entscheidenden Vorteil gegenüber konkurrierenden Unternehmen. Der virtuelle Rundgänge wurde nicht nur auf der Karriereseite der Corporate Website zugänglich gemacht, sondern auch aktiv im Bewerbungsprozess mit den Kandidat:innen geteilt.

Geheimwaffe: VR-Recruitingvideo!

Während ein 360°-Betriebsrundgang einen authentischen Eindruck der Arbeitsumgebung vermittelt, ist ein 360-Grad-Recruitingvideo bestens geeignet, die Arbeitsatmosphäre einzufangen und beispielsweise einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin an den eigenen Arbeitsplatz zu begleiten. Hiermit können verschiedene Stationen im Unternehmen in einer VR-Führung besucht werden und ein persönlicher Blick hinter die Kulissen geboten werden. Ein schönes Beispiel für ein 360-Grad-Recruitingvideo stammt aus dem Hause Bosch, die ihre Bürotüren einmal virtuell im 360°-Format geöffnet haben.

Virtual Recruiting auf Messen und Karriere-Events

Ein geeignetes Umfeld für Virtual Recruiting Maßnahmen stellen auch Personalmessen und Karriere-Events dar, auf denen sich Unternehmen mit innovativen Inhalten von den Konkurrent:innen abheben können (mehr zum Thema Virtual Reality auf Messen und Events): So können VR-Brillen zu einem echten Magneten werden und neue Besucher:innen an Ihren Messestand locken. Die Neugier auf die Technologie ist nach wie vor groß und längst nicht jeder kam bisher in die Gelegenheit, eine VR-Brille auszuprobieren. Und soviel können wir verraten: Sein erstes VR-Erlebnis vergisst man nie! Aber auch „alte VR-Hasen“ lassen sich gerne mit der Brille ködern, so verspricht sie doch meist einen interessanten Ausflug, raus aus der Messehalle rein in interessante virtuelle Welten.

So setzt auch der Mikrochiphersteller Vishay Siliconix aus Itzehoe auf einen Virtual-Reality-Rundgang und lädt Interessierte zu einem virtuellen Besuch im Reinraum ein.

Aber auch ein Touchscreen oder Tablet-Stationen laden dazu ein, mit Ihrem Unternehmen zu interagieren und  und so eine emotionale Bindung aufzubauen.

360-Grad-Recruitingvideo in Social Media

Um die Gen Z anzusprechen, etablieren sich neben den klassischen Jobbörsen auch Social Media Plattformen immer stärker im Rahmen des Personalmarketings. So können auch Instagram, TikTok, YouTube oder Twitter geeignete Kanäle sein, um mit frischem Content auf Ihre Jobangebote aufmerksam zu machen (siehe auch Azubi-Recruiting mit VR). Dabei sorgen interessante Perspektiven dafür, aus der Content-Flut hervorzustechen und zu begeistern – Ihr Unternehmen wird nahbar, auch ohne persönlichen vor Ort Besuch. Erste Inspiration dafür, wie sich das Virtual Recruitingvideo am besten in Social Media einbinden lässt, erhalten Sie in unserem Blog-Beitrag zum Thema 360-Grad-Rundgänge bei Social Media!

Virtual Recruiting für mein Unternehmen?!

Sie möchten VR und 360-Grad-Inhalte auch in Ihrem Unternehmen wirksam im Personalmarketing einsetzen? Dann kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne und finden gemäß Ihren Anforderungen die geeignete Lösung!