Die Corona-Pandemie hat für einen großen Aufschwung in der Nutzung immersiver Medien rund um Virtual- und Augmented Reality gesorgt. So bieten Virtuelle Rundgänge eine spannende Möglichkeit, um trotz Kontaktverbot und Hygieneregeln digital in Kontakt zu bleiben und Orte oder Unternehmen realitätsgetreu virtuell zu präsentieren. (Mehr zu VR und den Einsatzmöglichkeiten in der Corona-Krise) Wir haben im letzten Jahr die unterschiedlichsten Projekte begleiten dürfen von Universitäten, über Messen bis hin zu Kultureinrichtungen – die virtuelle Realität kennt keine Grenzen! Der Blick in unsere Referenzen zeigt, dass sich 360°-Inhalte für die Vermarktung verschiedenster Bereiche eignen.

Heute möchten wir auf eine Zielgruppe mit ganz besonderen Herausforderungen eingehen und über die Vorteile von virtuellen Rundgängen in Krankenhäusern und Kliniken sprechen.

Virtueller-Rundgang-Krankenkaus-Klinik

Was für Vorteile bietet ein virtueller Rundgang für Krankenhäuser?

Die Klinik-Website als digitale Visitenkarte

Mittlerweile besitzen 89% der Deutschen ein Smartphone. Wir erzählen Ihnen also kaum etwas Neues, wenn wir darauf hinweisen, dass dieses Gerät unser Informations- und Kommunikationsverhalten ganz schön auf den Kopf gestellt hat. Wir kennen es schließlich alle: Unsere Verabredungen werden via Whatsapp geplant, Flüge per App gebucht und wenn wir etwas wissen wollen, dann googlen wir danach. Natürlich betrifft das auch medizinische Fragen, denn Patienten informieren sich heutzutage anders als noch vor wenigen Jahren. Von Krankheitsbildern, über Operationsmethoden bis hin zum behandelnden Arzt, in den meisten Fällen befragen wir erstmal “Dr. Google”. Entsprechend werden Suchmaschinen zum Dreh- und Angelpunkt im Informationsprozess des Patienten 2.0 und nur wer online sichtbar ist, schafft es langfristig, darin berücksichtigt zu werden. In vielen Fällen ist die Suchergebnis-Seite 1 heute schon der erste Eindruck, den ein Patient von einer Klinik erhält, quasi die digitale Visitenkarte.

Virtuelle Rundgänge können zum wirkungsvollen Werkzeug werden, um diese digitale Visitenkarte zu gestalten. Online geht es nämlich längst nicht mehr nur um die reine Informationsbeschaffung, stattdessen rücken Austausch und Interaktion in den Vordergrund. Wo es früher überwiegend Text- und Bild-Inhalte zu finden gab, steht uns nun eine bunte Welt der Medienformate zur Verfügung: Von Videos über Podcasts bis hin zum 360°-Einblick. Auch Social Media spielt dabei eine zunehmend größere Rolle und ist längst kein Thema der “jungen Leute” mehr, laut Hootsuite verzeichnet Deutschland im Jahr 2019 etwa 38 Mio. aktive Social Media Nutzer, dabei liegt das Durchschnittsalter bei 30 Jahren und auf Facebook sind mittlerweile mehr Nutzer über 55 Jahre alt als unter 18 und liefert somit auch hier wertvolle Anknüpfungspunkte für Kliniken, um mit den Patienten in Kontakt zu bleiben.

Virtueller-Klinik-rundgang

Mit einer 3D-Kamera lässt sich ein Krankenhaus vollständig digitalisieren und anschließend im virtuellen Klinik-Rundgang erkunden.

Virtueller Klinik-Rundgang: Wie Krankenhäuser von 360°-Einblicken profitieren können

In der Vergangenheit durften wir bereits verschiedene Krankenhäuser und Kliniken auf Ihrem Weg in die virtuelle Realität begleiten. Die Anforderungen und Zielgruppen waren dabei ganz unterschiedlich. Einen Punkt haben all diese Projekte jedoch gemein: Das Endergebnis! – ein virtueller Rundgang, der die eigenen Räumlichkeiten realitätsgetreu widerspiegelt und Nutzer*innen auf eine virtuelle Entdeckungstour schickt!

Die wichtigsten Einsatzmöglichkeiten für Krankenhäuser und die daraus entstehenden Vorteile möchten wir heute anhand von drei Use Cases vorstellen:

Transparenz & Imagepflege im Virtuellen Rundgang durch die Blomenburg Klinik

Die Blomenburg ist eine private Mental Health Klinik, deren historisch-moderne Räumlichkeiten zum Wohlfühlen einladen. Anlässlich Ihrer Eröffnung haben wir sowohl die Suiten, als auch die Therapieräume des einstigen Jagdschlosses virtuell begehbar gemacht. Das Ziel des Projektes war es dabei, den besonderen Charme der Blomenburg Klinik einzufangen und diesen für Patient*innen transparent zu machen. Gerade für Menschen mit psychischen Erkrankungen ist ein Vertrauen schaffendes und einladendes Umfeld unerlässlich für die Heilung. Ein virtueller Rundgang ist eine Art digitaler Zwilling der kompletten Räumlichkeiten und erlaubt dadurch einen umfassenden Einblick hinter die Kulissen. Das lindert die Angst vor dem Unbekannten und schafft gleichzeitig eine realitätstreue Erwartungshaltung gegenüber dem eigenen Klinikaufenthalt.

Darüber hinaus dient der virtuelle Klinik-Rundgang der Imagepflege der jeweiligen Einrichtung. Viele Leute haben bei dem Gedanken an psychiatrische Kliniken häufig ein unheimliches Bild vor Augen, geprägt von dunklen Kellergewölben und alten Backsteingebäuden. Mental Health Einrichtungen werden nicht selten mit negativen Assoziationen stigmatisiert. Ein virtueller Rundgang, der neben der Präsenz auf der eigenen Homepage auch in den sozialen Medien beworben werden kann, demaskiert Ungewissheiten und wertet zugleich das Image der eigenen Einrichtung auf. Hier erfahren Sie mehr über 360-Grad-Rundgänge bei Social Media!

Ein virtueller Rundgang zur Patiententengewinnung im Marienkrankenhaus

Während in der Blomenburg Klinik zur Neueröffnung das gesamte Klinikgebäude im Fokus stand, kann es sich in anderen Fällen anbieten, ausgewählte Fachbereiche gezielt virtuell vorzustellen. Der Vorteil besteht darin, dass so stärker auf die individuellen Bedürfnisse und Suchinteressen von Patient*innen einzugehen. So ist für werdende Eltern beispielsweise hauptsächlich die Entbindungsstation mit dem Mutter-Kind-Zimmer oder dem Kreißsaal interessant, während ein Patient der Kardiologie ganz andere Bedürfnisse und Interessen hat.

Das Marienkrankenhaus nutzt den virtuellen Klinik-Rundgang vor allem, um Patienten auf der Website einen realitätsgetreuen Einblick der Ausstattung vor Ort zu bieten. Da die Recherche der meisten Patient*innen bei Online-Suchmaschinen beginnt, werden die 360°-Einblicke nicht nur auf der Unternehmensseite, sondern auch bei Google Street View eingebunden, um die Sichtbarkeit des Krankenhauses im Netz zu steigern. Der virtuelle Rundgang kann sich dabei sowohl positiv auf das Ranking der Klinik auswirken, als auch ein entscheidender Faktor in der Patientengewinnung sein.

Ein Virtueller Klinik-Rundgang im Kampf gegen den Fachkräfte-Mangel

Nicht nur die Arzt-Patienten-Kommunikation kann von Virtuellen Klinik-Rundgängen profitieren. Auch Bewerber*innen informieren sich mittlerweile vorwiegend online über ihren potenziellen Arbeitgeber, sodass der Virtuelle Rundgang in Hinblick auf den zunehmenden Fachkräftemangel zum wertvollen Instrument werden kann, um die besten Mitarbeiter für sich zu gewinnen. So lässt sich damit das Interesse auf der Karriereseite steigern, aber es kann auch dabei helfen, die Absprungrate neuer Mitarbeiter zu reduzieren, indem Erwartungen und Klinik-Realität von Anfang an miteinander im Einklang stehen. Auch das Onboarding neuer Mitarbeiter*innen lässt sich erleichtern, denn über klickbare Infopunkte können die neuen Kolleg*innen mehr über die Ausstattung und Besonderheiten vor Ort erfahren und sich intensiv mit den jeweiligen Fachbereichen auseinandersetzen. Der virtuelle Rundgang schafft digital volle Orientierung über den Aufbau der Klinik und kann am Computer, Laptop oder mit VR-Brille erlebt werden.

Recruiting in der Pflegefachschule am ev. Krankenhaus Alsterdorf

Ein spannender Use Case für den Einsatz eines virtuellen Rundgangs zur Mitarbeitergewinnung bietet der 360°-Rundgang durch die Pflegefachschule des ev. Krankenhaus Alsterdorf. Da es in der Pflegebranche immer schwieriger wird qualifiziertes Personal zu gewinnen und die Arbeitsumgebung und -atmosphäre für Bewerber*innen ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl des Arbeitgebers ist, lag der Hauptfokus dieses Projektes auf dem Virtual Recruiting.

Der virtuelle Rundgang in der Pflegefachschule Alsterhof zeigt alle relevanten Bereiche und stellt neben den Räumlichkeiten auch das Personal vor Ort vor. Mit Hilfe von Videobotschaften werden potenzielle Bewerber*innen durch die Einrichtung geleitet und lernen sowohl das Krankenhaus, die Ausstattung als auch das Team kennen. Zusätzlich gibt es zahlreiche Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten des Betriebs. All das ermöglicht einen idealen Rund-um-Eindruck, der Interessent*innen bei der Gesprächsvorbereitung um eine Stelle im Haus hilft und zur Personalgewinnung beiträgt. Ein Vorteil eines 360°- Drehs? Meist reicht ein einzelner Aufnahmetermin aus, um mehrere Rundgänge für unterschiedliche Ziel- oder Anspruchsgruppen zu erstellen!

Die Vorteile von virtuellen Rundgängen im Krankenhaus zusammengefasst:

Die drei Beispiele zeigen: 360°-Content kann einen großen Nutzen für Kliniken und Krankenhäuser erzeugen. Über die Imagepflege, die Patient*innen- oder auch Personalgewinnung, die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig und entsprechen den individuellen Anforderungen der Auftraggeber. Insbesondere zu Zeiten der Corona-Pandemie erlaubt ein virtueller Rundgang praktische Einblicke in die größtenteils unzugänglichen Räumlichkeiten einer Klinik, um beispielsweise bei einem digitalen Tag der offenen Tür den Informationsbedarf der Patienten zu stillen.

Ob eine 3D-Tour oder ein 360°-Rundgang dabei das passende Mittel der Wahl darstellt, hängt ganz von Ihren individuellen Ideen und Anforderungen ab und lässt sich am besten in einem ersten Kennenlern-Gespräch klären. Dabei können wir Ihnen auch gerne schon einen ersten Eindruck der Kosten eines virtuellen Rundgangs vermitteln: Kontakt

Ein virtueller Rundgang im Praxismarketing

Aber nicht nur größere Einrichtungen profitieren von immersiven Medien – ein virtueller Rundgang eignet sich auch hervorragend zur Vermarktung der eigenen Praxis. Was für Herausforderungen es im Praxismarketing zu beachten gibt und welche Vorteile virtuelle Rundgänge für Praxen haben, erfahren Sie in unserem Beitrag zum Thema 360°-Praxismarketing!

Virtueller Labor-Rundgang

Zu guter Letzt möchten wir noch einmal auf virtuelle Labor Rundgänge aufmerksam machen. Ähnlich wie die Räumlichkeiten diverser Kliniken sind Labor der Öffentlichkeit meist nur schwer zugänglich. Eine 360°-Tour schafft an dieser Stelle Abhilfe und kann die unterschiedlichsten Forschungseinrichtungen virtuell erlebbar machen. Mehr zum Thema virtuelles Labor!