Auch im Praxismarketing kann sich der Einsatz von kreativen Online-Maßnahmen lohnen: Virtuelle Rundgänge eignen sich ideal, um die Arztpraxis interaktiv erlebbar zu machen, das Praxisteam vorzustellen und einen realistischen Einblick in die Räumlichkeiten zu liefern. Welche Einsatzmöglichkeiten es gibt und welche Wirkung sich mit 360-Grad Praxismarketing erzielen lässt, erfahren Sie hier!

360-Grad-Praxismarketing

360-Grad-Praxismarketing: omnia360 bei der Erstellung eines virtuellen Rundgangs in der Praxis Dr. von Stamm. (Foto: Peter von Stamm)

Herausforderungen im Praxismarketing

89% der Deutschen besitzen heutzutage ein Smartphone. Wir erzählen Ihnen also kaum etwas Neues, wenn wir darauf hinweise, dass dieses Gerät unser Informations- und Kommunikationsverhalten ganz schön auf den Kopf gestellt hat. Wir kennen es schließlich alle: Unsere Verabredungen werden via Whatsapp geplant, Flüge per App gebucht und wenn wir etwas wissen wollen, dann googlen wir danach.

Natürlich betrifft das auch medizinische Fragen, denn Patienten informieren sich heutzutage anders als noch vor wenigen Jahren. Von Krankheitsbildern, über Operationsmethoden bis hin zum behandelnden Arzt, in den meisten Fällen befragen wir erstmal „Dr. Google“. Entsprechend werden Suchmaschinen zum Dreh- und Angelpunkt im Informationsprozess des Patienten und nur wer online sichtbar ist, schafft es langfristig, darin berücksichtigt zu werden. In vielen Fällen ist die Suchergebnis-Seite 1 heute schon der erste Eindruck, den ein Patient von seinem Arzt erhält, quasi die digitale Visitenkarte.  Und wo es früher überwiegend Text- und Bild-Inhalte zu finden gab, steht uns nun eine bunte Welt der Medienformate zur Verfügung: Von Videos, Memes, Gifs bis hin zu 360-Einblicken.

Innovatives Praxismarketing

Reza berät Dr. Ines von Stamm zum Thema „Innovatives Praxismarketing“. (Foto: Peter von Stamm)

Innovatives Praxismarketing in 360°

Ein virtueller Praxis-Rundgang kann dabei zum wirkungsvollen Werkzeug werden, um diese digitale Visitenkarte zu gestalten. Neben der fachlich einwandfreien ärztlichen Betreuung erwarten Patienten nämlich in der Regel einen guten Praxisservice und ein vertrauenerweckendes Ambiente. Dies können sich Arztpraxen zunutze machen, indem sie es in ihre Kommunikation miteinfließen lassen. So kann beispielsweise die Größe der Praxis, der Standort, der Fachbereich, die Erreichbarkeit, oder die Leistungen hervorgehoben werden, um sich von anderen Praxen abzuheben. Durch die Vorstellung von Services, Räumlichkeiten oder Mitarbeitern können Sie öffentlich Ihre Stärken kommunizieren und damit sowohl neue Patientinnen und Patienten gewinnen, als auch Bestandspatienten stärker an die Praxis binden. Auch in Hinblick auf Fragen rund um die Barrierefreiheit können Sie so frühzeitig rund um die Erreichbarkeit der Praxis aufklären.

Showcase: Der virtuelle Praxisrundgang

3D-Tour durch die Arztpraxis

Eine 3D-Tour durch die Praxisräume ermöglicht vielfältige Möglichkeiten, sowohl neue als auch bestehende Patienten stärker zu involvieren und für Ihre Praxis zu begeistern: Dafür scannen wir Ihre Arztpraxis einfach außerhalb der Sprechzeiten mit einer 360°-Kamera, um Ihren Praxisbetrieb so wenig wie möglich zu stören. Abhängig von der aufzunehmenden Flächen sind die 360°-Fotos in der Regel bereits nach wenigen Stunden im Kasten. Keine Sorge, das klingt im ersten Moment deutlich komplizierter als es eigentlich ist, in unserem Blog Beitrag „Virtuellen Rundgang erstellen  – so geht’s„, erfahren Sie mehr über den Ablauf vor Ort, aber natürlich bereiten wir Sie im Vorfeld auch bestmöglich auf den Termin vor und stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Anschließend landen die Aufnahmen bei uns in der Postproduktion und wir erstellen den virtuellen Rundgang. Empfehlenswert ist, diesen mit interaktiven Infopunkten auszustatten, um neben einer reinen Visualisierung weitere nützliche Informationen über Ihre Praxisleistungen zu vermitteln, beispielsweise über die Abläufe vor Ort, die Ausstattung oder das Praxisteam. Eine transparente und innovativ aufbereitete Informationsvermittlung kann das digitale Arzt-Patient-Verhältnis sicherlich positiv beeinflussen.

Der virtuelle Praxisrundgang lässt sich nach der Finalisierung einfach als iFrame auf Ihre Praxis-Website einbinden und ist so für Ihre Patienten zugänglich. Auch in Social Media und bei Google Street View können Sie mit den 360°-Einblicken punkten.

Um einmal ganz konkret zu werden, können Sie hier virtuell die Praxis für Gefäßchirugie von Dr. med. Jürgen Böhme erkunden und mehr über das Venenzentrum in Lüneburg erfahren:

Der virtuelle Praxisrundgang zur Angstaufklärung

Insbesondere wenn es um die Kommunikation mit Angstpatienten geht, kann der virtuelle Praxisrundgang genutzt werden, um Barrieren abzubauen und Aufklärungsarbeit zu leisten. Auch hier bieten die Infopunkte jede Menge kreativen Gestaltungsspielraum, um mit Fingerspitzengefühl die Abläufe vor Ort zu vermitteln.

Der virtuelle Praxisrundgang zur Mitarbeitergewinnung

Natürlich kann der virtuelle Praxisrundgang nicht nur eingesetzt werden, um Patient:innen einen 360°-Einblick in die Praxisräume zu gewähren. Auch in der Gewinnung von medizinischen Praxispersonal kann so frühzeitig Interesse geweckt und die Vorteile Ihrer Praxis als Arbeitergeber in den Mittelpunkt gestellt werden.

Mehr über virtuelle Rundgang im medizinischen Umfeld erfahren Sie hier: