Aufmerksamkeit ist die zentrale Währung unserer Zeit. Schon lange bevor überfüllte Newsfeeds um die Gunst ihrer Nutzerschaft buhlten, brachte es der amerikanische Sozialwissenschaftler und Nobelpreisträger Herbert A. Simon auf den Punkt: „In einer Welt voller Informationen bedeutet diese Fülle zugleich einen Mangel an etwas anderem: eine Knappheit von dem, was Informationen verbrauchen. Was das ist, liegt auf der Hand: Informationen verbrauchen die Aufmerksamkeit ihrer Empfänger. Folglich erzeugt ein Reichtum an Informationen eine Armut an Aufmerksamkeit.“

Mehr denn je stehen Unternehmen heute also vor der Herausforderung, sich aus dieser Flut an Informationen hervorzutun und sich die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen zu sichern. Warum sich immersives Marketing hier besonders gut eignet, haben wir bereits an anderer Stelle ausführlich beleuchtet – deshalb soll es in dem folgenden Beitrag konkret um den Einsatz von 360-Grad-Rundgängen im Social-Media-Marketing gehen. Wir möchten Ihnen wertvolle Tipps mit an die Hand geben, wie Sie Ihren virtuellen Rundgang in Social Media sichtbar machen und Ihre Nutzer:innen bei LinkedIn, Facebook, Instagram, Twitter & Co begeistern können. Dafür stellen wir Ihnen die verschiedenen Teaser-Möglichkeiten vor, mit denen Sie sich das Interesse Ihrer Followerschaft sichern und zum Klicken und Entdecken anregen können.

360-Grad-Rundgang-Social-Media

Mehr Interaktionen, Reichweite und Traffic für Ihren 360-Grad-Rundgang in Social Media? Wir verraten, wie’s klappt!

Der 360-Grad-Rundgang als Content-Element im Social-Media-Marketing

Social Media ist aus dem Marketing heutzutage nicht mehr weg zu denken. Allein in Deutschland nutzt in etwa die Hälfte der Bevölkerung Soziale Netzwerke, um sich im Alltag über persönliche Interessen zu informieren und auszutauschen (siehe auch Die Phasen der Marketingkommunikation). Vor allem visueller Content wie Bilder und Videos sind dabei das Thema der Stunde, wie der Erfolg der Social-Media-Plattformen Instagram & TikTok eindrücklich zeigt. Die gute Nachricht: In diese Kategorie fällt auch der virtuelle Rundgang, was ihn zu einem erfolgsversprechenden Content-Element in den sozialen Medien macht! Es wäre also eine ziemliche Verschwendung, wenn Ihre 3D-Tour oder 360-Grad-Tour auf einer Unterseite Ihrer Website versauert und wir möchten Sie gerne dabei unterstützen, ihm das Ansehen zu verschaffen, welches er verdient! Davon profitiert letztendlich nämlich nicht nur der 360-Grad-Rundgang, sondern Ihre gesamte Internetpräsenz.

Auch wenn wir Ihre Euphorie verstehen können, empfehlen wir jedoch nicht, nun einfach drauf los zu posten. Lassen Sie uns lieber eine passende Strategie entwickeln, um die Vorteile dieses innovativen Content-Formats nicht einfach verpuffen zu lassen und profitieren Sie von smartem Social-Media-Marketing. Denn jeder Kanal funktioniert ein bisschen anders und wir empfehlen Ihnen, die Beiträge plattform- und zielgruppengerecht zuzuschneiden, um so die volle Wirkung zu erzielen. Lassen Sie uns im ersten Schritt einmal einen Blick auf die verschiedenen Channels werfen:

virtueller-rundgang-linkedin

Der Beitrag von OTTO zeigt: Ein 360°-Rundgang kann für hohe Interaktionsraten bei LinkedIn sorgen.

360°-Rundgänge bei LinkedIn

Mehr als 30 Millionen Unternehmen nutzen LinkedIn geschäftlich. Nicht überraschend, denn mit über 690 Millionen Nutzer:innen ist LinkedIn wohl eines der mächtigsten Social-Media-Marketing Tools für Unternehmen jeder Größe. Vor allem im B2B-Bereich. Einzelne Posts können auf LinkedIn ohne großes Budget enorm hohe Reichweiten erzielen. Der Algorithmus mag dabei besonders Beiträge, die durch Medien angereichert sind. Sie performen in der Regel besser als reine Text-Posts mit einer Verlinkung zu Ihrer Website. Das Sharen Ihres 360-Grad-Rundgangs auf LinkedIn ist in unseren Augen für Unternehmen ein “Muss”! Nicht nur, weil Sie dadurch schnell und unkompliziert viele Kund:innen, Partner:innen und potenziellen Arbeitnehmer:innen erreichen, sondern auch, weil die Durchführung eines 360°-Projektes sich äußerst positiv auf Ihr Arbeitgeberimage auswirken kann. Indem Sie neue und noch nicht weit verbreitete Medien wie virtuelle Betriebsrundgänge oder –Werksführungen, 360-Grad-Videos oder auch 3D-Showrooms nutzen, positionieren Sie sich als Vorreiter oder gar Vorbild in Sachen Digitalisierung und Innovation! Das wird Ihre Followerschaft neugierig machen und dazu anregen, mehr über Ihr Unternehmen zu erfahren! Ein gelungenes Beispiel für erfolgreiches LinkedIn-Marketing stellt die virtuelle Tour über den OTTO-Campus dar (siehe Screenshots rechts).

360°-Rundgänge bei Instagram

Mit über 25 Millionen Unternehmen und weltweit über 1 Milliarde aktiven Nutzer:innen, ist auch die Plattform Instagram bei der Vermarktung Ihres 360°-Projekts nicht zu vernachlässigen. Durch die unterschiedlichen Formate, die Instagram unterstützt, bietet es zahlreiche Möglichkeiten, alle Augen auf Ihren 360-Grad-Rundgang zu ziehen! Ein Beitrag im Feed, eine Story hier und da, vielleicht auch ein längeres Video auf IGTV oder sogar ein Reel? Das Potenzial ist riesig, vor allem für VR-Touren für den Blick hinter die Kulissen und die B2C-Ansprache, wie bei virtuellen Hotelrundgängen oder eCommerce-Themen wie dem Virtual Shopping.

360°-Rundgänge bei Facebook

Aufgrund der älteren Nutzerschaft eignet sich Facebook für verschiedene Zielgruppen besonders gut, so zum Beispiel für einen virtuellen Klinik-RundgangAnders als LinkedIn und Instagram erlaubt Facebook dabei die native Integration von 360-Grad-Content, in denen man sich als Nutzer:in direkt umschauen kann, ähnlich wie an einem Standpunkt des 360-Grad-Rundgangs. Das sorgt für besonders viel Aufmerksamkeit im Newsfeed (mehr dazu in unserem Beitrag Mit 360-Grad-Videos zu mehr Erfolg im Facebook-Marketing) und kann genutzt werden, um ausgewählte Bereiche des 360°-Rundgangs zu präsentieren und so immer wieder mit den Nutzer:innen in Kontakt zu treten. Spannende Ansatzpunkte bieten dabei auch kreative Ideen wie eine Virtuelle Eiersuche oder 360-Grad-Videogewinnspiele.

360°-Rundgänge bei YouTube

Wenn Sie Videomaterial Ihres Rundgangs veröffentlichen wollen, kann YouTube eine wirksame Plattform sein. Ähnlich wie bei Facebook lassen sich hier ebenfalls 360°-Videos nativ einbinden (siehe auch Die besten 360°-Videos auf YouTube). Aber auch herkömmliche Videos, die Auszüge Ihres Projektes zeigen, eignen sich gut, um noch einmal gesondert auf den 360-Grad-Rundgang einzugehen oder gewisse Bereiche und Features anzuteasern, wie im Fall der Fischer Academy – erfahren Sie hier mehr über VR im Fahrschulmarketing!

So teasern Sie Ihren 360-Grad-Rundgang erfolgreich in Social Media an:

Wie haben wir es einst so schön beschrieben: Ein 360°-Foto, viele 360°-Formate! Ein 360-Grad-Rundgang ist letztendlich eine wahre Quelle für verschiedene Content-Elemente und kann mit Hilfe von geeigneten Teasern vielfältig in den verschiedenen Social-Media-Channels eingesetzt werden. Im Folgenden möchten wir Ihnen einmal die verschiedenen Formate und ihre Einsatzmöglichkeiten vorstellen:

Dreh und Angelpunkt: Die Unternehmenswebseite

In der Regel lässt sich Ihr 360-Grad-Rundgang über eine eigene URL abrufen und die Versuchung ist groß, diesen Link direkt in Social Media zu teilen. Davon raten wir jedoch aus zwei Gründen ab: Die meisten Social Media Plattformen haben das Ziel, ihre Nutzer*innen so lange wie möglich im Feed zu halten. Externe Links wirken dabei kontraproduktiv und werden deshalb in den meisten Fällen schlechter ausgespielt als Bild- oder Videoinhalte, die die Verweildauer steigern.

Zum anderen sollten Sie den 360-Grad-Rundgang nicht als unabhängiges Content-Element betrachten, sondern vielmehr als Baustein Ihrer Online-Marketing-Strategie. Von daher sollten Sie ihn am besten auf Ihrer Website platzieren, wo er sich einfach als iFrame einbetten lässt. So können Sie nicht nur den Traffic erhöhen, sondern den Nutzer:innen auch wertvolle Informationen zum Projekt geben. Ob eine Anleitung für eine bessere Nutzung oder in Kombination mit einem SEO-optimierten Text um Ihr Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Aber auch aus Usability-Sicht macht eine Einbindung auf der Website am meisten Sinn, damit die Nutzer:innen so schnell und einfach weitere Informationen über Ihr Unternehmen finden können.

Foto-Galerien: Bildausschnitte aus dem 360°-Rundgang teilen

Oldie but Goldie: Klassische, hochauflösende Fotos gehen im Zweifelsfall immer. Diese können wir einfach aus dem 360-Grad-Rundgang exportieren, um einzelne Bereiche Ihrer Location noch einmal besonders hervorzuheben. Das könnte zum Beispiel für eine Eventlocation interessant sein, um die verschiedenen Räume vorzustellen oder eine Galerie, die auf diesem Wege schon einmal in Social-Media einen Eindruck der ausgestellten Werke geben möchte (siehe das beigefügte Beispiel aus der Christian Voigt Galerie; mehr zum Projekt: Wie lässt sich eine reale Ausstellung in eine virtuelle Galerie verwandeln?).

Mit einem klassischen Foto-Post gehen Sie quasi auf Nummer sicher und können damit auf LinkedIn, Instagram, Facebook oder Twitter punkten und direkt in den Rundgang verlinken. Sie eignen sich besonders für kleine Bildergalerien oder Karussell-Ads. Da sie insgesamt jedoch in der Regel weniger aufmerksamkeitsstark als Videos oder 360°-Bilder sind, würden wir sie eher als nachgelagertes Content-Element oder für einen “Deep Dive” ins Projekt nutzen.

360°-Fotos bei Facebook

360°-Fotos besitzen eine besondere Stopping-Power beim Scrollen durch den Newsfeed. Das Content-Format ist verhältnismäßig neu, noch nicht so satt gesehen und Nutzer:innen können bereits direkt bei Facebook den jeweiligen Raum aus allen Blickwinkeln erkunden und mit dem Content interagieren. Diese erhöhte Verweildauer belohnt der Algorithmus in der Regel mit mehr organischer Sichtbarkeit, weshalb wir dieses Content-Element dringend empfehlen. Ein gelungenes Beispiel bietet hier der Beitrag vom Kinderhospiz Sternenbrücke, die mit einem 360°-Foto auf ihren digitalen Tag der offenen Tür hinweisen und damit beachtliche Interaktionsraten erreichten:

Mehr zum Thema erfahren Sie auch an anderer Stelle in unserem Blog: Gewusst wie: 360-Grad-Fotos in Social Media nutzen 

Teaser-Videos aus dem 360°-Rundgang

Bewegtbild ist das Trend-Format in Social Media. Auf diesen Zug wollen wir natürlich gerne aufspringen. So eignen sich Videos letztendlich auch besonders gut als ersten Appetizer für Ihren 360-Grad-Rundgang. Die Einbindung bei YouTube liegt dabei wahrscheinlich am nächsten, aber auch Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn belohnen Videocontent in der Regel mit hohen Reichweiten, da sie die Verweildauer in den Plattformen steigern. Entsprechend empfehlen wir stets, das Video nativ in die jeweilige Plattform einzubinden und mit dem Link zum 360-Grad-Rundgang zu kombinieren.

Was ein gutes Teaser-Video bei Social Media ausmacht? Es sollte kurz, knackig und auf den Punkt sein, Lust auf mehr machen und dabei die Nutzer:innen emotional packen. Von daher empfehlen wir mit einem Eyecatcher wie dem 3D-Modell zu starten und anschließend in die zentralen Bereiche Ihrer Tour vorzudringen – Musikunterlegung ist ein Muss!

Der 360°-Rundgang im Story- Format

Videos im typischen hochkant Story-Format eignen sich hervorragend, um die mobile Version Ihres 360°-Rundgangs zu demonstrieren. Mit einem kurzen Clip kann z.B. der “Walkthrough Effekt” präsentiert werden, bei dem man sich ein paar Meter durch den Rundgang bewegt und seine Funktionen und Merkmale aufzeigt. Storys werden optimalerweise auf Instagram genutzt, am besten in Kombination mit einem Post im Feed, der nähere Informationen zu Ihrem Projekt hergibt. Haben Sie mehr als 10.000 Abonennt:innen auf der Plattform können Sie in Ihrer Story auch direkt zum Rundgang verlinken.

Übrigens: Auch Impressionen vom Making-Of eignen sich hervorragend für das Story-Format! So einen 360°-Dreh hat man schließlich nicht alle Tage und für viele Nutzer:innen ist es spannend, einmal bei so einem Projekt über die Schulter zu schauen und mehr darüber zu erfahren, wie die 360°-Einblicke ins Unternehmen eigentlich entstehen (siehe auch: Virtueller Rundgang erstellen – so geht’s!).

360-social-media

Ein interessanter Teaser-Text regt zum klicken und interagieren an!

Der Teaser-Text

Kein Inhalt sollte ohne den passenden Text auf Social Media geteilt werden. Dabei können spannende Details des 360-Grad-Rundgangs, Making-Of Geschichten des 360°-Drehs oder technische Informationen mit Ihren Follower:innen geteilt werden. Auf Kanälen wie Instagram und LinkedIn können dabei auch Hashtags verwendet werden, um neue Nutzer:innen mit den Postings zu locken. 

In der Regel ist es am wirksamsten, die von Ihnen genutzten Social-Media-Kanäle mit unterschiedlichem Content zu bespielen. Ihre Zielgruppen folgen Ihnen meistens auf mehreren Plattformen parallel. Nehmen wir also mal an jemand folgt Ihnen sowohl auf Instagram als auch Facebook, dann möchte die Person ungerne auf beiden Plattformen den selben Post von Ihnen sehen. Um Ihr 360°-Projekt effektiv und erfolgreich zu kommunizieren, empfehlen wir daher eine Kombination aus den oben genannten Inhalten, die gezielt auf den verschiedenen Kanälen distribuiert werden. 

In a nutshell: Unser Tipp für ein erfolgreiches Social-Media-Sharing:

Machen Sie Ihre Unternehmenswebseite zum Dreh- und Angelpunkt und binden Sie den 360°-Rundgang auf einer geeigneten Landing Page ein! Diesen Link können Sie anschließend in den Sozialen Medien teilen und am besten mit den verschiedenen Teaser-Formaten kombinieren: So wird es für die Nutzer:innen nicht langweilig und Sie können “Ihre Geschichte” aus verschiedenen Blickwinkeln erzählen. Vom Making-Of, über den fertigen Rundgang bis hin zu einzelnen Ausschnitten aus dem Projekt haben Sie ein Füllhorn an Material für verschiedene Beitragsformate, die Ihre Sichtbarkeit in Social Media sicherlich steigern wird. Klingt gut, aber klingt auch nach viel Arbeit? Keine Sorge, wir helfen weiter!

Gerne unterstützen wir Sie dabei, die passende Strategie zu entwickeln, geeignetes Material zusammenzustellen und Beiträge zu verfassen. Das kann von der Erstellung einzelner Teaser-Elemente, bis hin zum Redaktionsplan oder dem Aufsetzen von Ad-Kampagnen reichen. Kontaktieren Sie uns einfach, um mehr über unsere Leistungspakete und Preise zu erfahren – und folgen Sie uns auf Social Media! ;-)