Eigentlich ziemlich schade, dass viele Messestände nur wenige Tage überdauern, obwohl doch soviel Zeit, Geld und Arbeit drin steckt, oder? Wenn es doch bloß einen Weg gäbe, den Messeauftritt zu digitalisieren und über das Messegelände hinaus erlebbar zu machen… Hey Moment,den gibt es doch längst und den möchten wir Ihnen im Folgenden gerne einmal näher vorstellen: Der virtuelle Messestand!

digitaler Messestand

Der virtuelle Messestand ermöglicht es Interessenten, Ihr Angebot unabhängig von Ort und Zeit zu erkunden.

Digitales Messemarketing mal anders

Das VR-Brillen immer häufiger am Messestand eingesetzt werden, um das Angebot vor Ort virtuell zu erweitern, ist wohl keine Neuigkeit mehr. Von der virtuellen Betriebsführung bis hin zum Ausflug in den hauseigenen Showroom sind viele Einsatzmöglichkeiten von Virtual Reality am Messestand denkbar.

Davon abgehen ist Virtual Reality jedoch auch in die andere Richtung möglich: Statt den Messebesucher virtuell an andere Orte zu bringen, holen wir ihn virtuell an Ihren Stand. Wie das funktionieren soll? Mit einem virtuellen Rundgang! Mit Hilfe von 360° und 3D-Technologie lässt sich der Messeauftritt digital verlängern, um unabhängig von Ort und Zeit virtuell besichtigt werden zu können.

360°-Besichtigung am Messestand

Am besten starten wir direkt mit einem Beispiel, denn Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte! Mit Klick auf den Play-Button können Sie den Messestand von EFAFLEX auf der PARKEN im hessischen Wiesbaden besuchen. Darin haben Sie die Möglichkeit, den Messestand interaktiv zu erkunden und die verschiedenen Exponate in Ruhe anzuschauen. Zur Navigation können sowohl Pfeiltasten, als auch Maus verwendet werden, mit Klick auf [] (unten rechts) öffnen Sie den virtuellen Messestand im Vollbildmodus. Für einen vollständigen Überblick können Sie auf das Haus-Symbol unten links klicken und so das 3D-Modell der Ausstellungsfläche zu aktivieren. Besonders nützlich sind die kleinen orangenen Infopunkte, in denen alle relevanten Informationen an den virtuellen Messebesucher vermittelt werden. Hier sind sowohl PDF-Broschüren, Videos-, Bild und Textelemente hinterlegt, um das Ausstellerangebot detailliert zu präsentieren.

Und so wird’s gemacht: 3D-Scan des Messestands

Um Ihren Messestand zu digitalisieren, nutzen wir in der Regel den Zeitraum zwischen Aufbau und Besucheransturm, damit der Messestand vollständig aufgebaut, aber möglichst frei von Besucherverkehr ist. So können wir schnell und effizient vorgehen und haben, wenn alles glatt läuft, die digitale Dokumentation nach einer Stunde abgeschlossen. Mit Infrarotsensoren sammeln wir zunächst die 3D-Daten des Messestands, um das maßstabsgetreue Modell zu kreieren, anschließend fertigen wir an den späteren Standpunkten im Rundgang Panoramaaufnahmen an, von denen der virtuelle Messebesucher später den Rundumblick erhält.

Anschließend wandern die 3D- und 360°-Aufnahmen in die Postproduktion, wo wir aus den Daten den virtuellen Messestand erzeugen. Da das Ergebnis in der Regel möglichst zeitnah an den Messeauftritt präsentiert werden soll, können wir nach Absprache den Turbo einlegen, um Ihnen die Preview innerhalb von drei Tagen nach Aufnahmetermin zukommen zu lassen. Sobald wir alle Inhalte zur Einbindung erhalten, können wir auch  die Infopunkte ergänzen und den virtuellen Messestand für Ihre Online-Präsentation fertig stellen. Das Ergebnis können Sie anschließend sowohl auf Ihrer Website einbinden, als auch per Weblink in den sozialen Kanälen oder per E-Mail teilen.

Die Vorteile des virtuellen Messestands zusammengefasst:

  • Nach monatelanger intensiver Planung, endet die Messe oft nach wenigen Tag und der aufwändige Messestand wird wieder abgebaut. Mit einem 3D-Scan kann der Messestand vollständig dokumentiert und digital erhalten bleiben.
  • Der virtuelle Messestand kann genutzt werden, um alle Beteiligten im Rahmen der internen Kommunikation über den Messeverlauf zu informieren,
  • Für die weitere Messeplanung liegt nun ein digitales Modell vor, welches für zukünftige Standgestaltung als Vorlage herangezogen werden kann
  • Für Besucher sind Messen häufig ganz schön kurzweilig und sie gehen vollgepackt mit jeder Menge Informationen nach Hause. Mit dem virtuellen Messestand können Besucher den Veranstaltungstag noch einmal Revue passieren lassen und Ihr Angebot noch einmal in Ruhe erkunden. Dementsprechend lässt sich der virtuelle Messestand ideal in den Kommunikationsprozess mit den gesammelten Messekontakte integrieren.
  • Aber auch Kunden, Interessenten und Partner, die es nicht geschafft haben, vor Ort vorbeizuschauen, können mit einem Mailing virtuell zum Stand eingeladen werden, um sich interaktiv über Ihre Neuheiten zu informieren
  • Zuguterletzt kann der virtuelle Rundgang natürlich auch zur Neukundengewinnung verwendet werden und beispielsweise im Rahmen einer Social-Media-Kampagne an die Zielgruppe transportiert werden. So lässt sich die Reichweite über den Messebesuch heraus vergrößern und sie können nachhaltig von Ihrer umgesetzten Messepräsentation profitieren.