Der Unterschied zwischen Virtual Reality und Augmented Reality

Virtual Reality und Augmented Reality werden häufig gemeinsam in einem Atemzug genannt. Trotz einiger Gemeinsamkeiten gibt es jedoch auch erhebliche Unterschiede zwischen den beiden Technologien. Deshalb möchten wir der Unterscheidung von VR und AR mit dem folgenden Beitrag einmal näher auf den Grund gehen.

Unterschied Virtual Reality Augmented Reality

Was ist der Unterschied zwischen Virtual Reality und Augmented Reality? © composita/ pixabay.de

Worin unterscheiden sich Virtual- und Augmented Reality?

Die Entwicklung von Virtual Reality ging der Entwicklung von Augmented Reality voraus und reicht bereits bis zu den Anfängen des 19. Jahrhunderts zurück, als die ersten Experimente mit der virtuellen Realität gemacht wurden. Einen entscheidenden Meilenstein gab es dann in den 1960er Jahren mit der Erfindung des Head-Mounted-Displays durch Ivan Sutherland, auf das unsere heutigen VR-Brillen zurückgehen. Die ersten Schritte in Richtung Augmented Reality fanden zu Beginn der 80er Jahre statt, als das „Super Cockpit“ entwickelt wurde, ein Helm, der die Sicht des Piloten um zusätzliche Informationen erweiterte.

Auch beim aktuellen Hype um die beiden Technologien war Virtual Reality einen Schritt schneller, als ein großes mediales Interesse mit der Vorstellung der Oculus Rift im Jahr 2012 aufkam. Der Durchbruch, der den Begriff Augmented Reality der Masse bekannt machte, war der Hype um das AR-Spiel Pokémon Go vier Jahre später im Sommer 2016.

Dieser kurze historische Einstieg in die beiden Technologien hilft uns jedoch noch nicht wirklich bei der Beantwortung der Frage weiter, was denn nun der Unterschied zwischen Virtual- und Augmented Reality ist. Ein Blick in die jeweiligen Definitionen gibt da sicherlich schon mehr Aufschluss (siehe dazu auch Was ist Virtual Reality? und Was ist Augmented Reality?): Vereinfacht ausgedrückt besteht der große Unterschied darin, dass der Nutzer bei Virtual Reality vollständig in die computergenerierte Realität eintaucht und dabei von seiner realen Umwelt abgeschottet wird. Bei Augmented Reality bleibt die „echte“ Realität weiterhin in der Wahrnehmung des Nutzers bestehen, jedoch wird sie um virtuelle Elemente ergänzt.

Das Reality-Virtuality-Continuum

Zum besseren Verständnis der Unterscheidung von Virtual Reality und Augmented Reality lässt sich das Reality-Virtuality-Continuum von Milgram et al. heranziehen, welches den Übergang zwischen realer und virtueller Welt wiedergibt.

Reality-Virtuality-Kontinuum

Eine vereinfachte Darstellung des Reality-Virtuality-Kontinuum nach Milgram / Kishino (1994)

Physische Realität

Das Kontinuum umfasst das Spektrum der physischen Realität (linkes Ende) bis hin zur virtuellen Realität (rechtes Ende). Mit der physischen Realität ist die reale Welt gemeint, die ausschließlich aus realen Objekten besteht und in der die Gesetze der Physik Anwendung finden. Unter realen Objekten sind solche zu verstehen, die physisch existieren und nur direkt oder indirekt (als Abbild des realen Objekts z.B. mittels einer Kameraaufnahme) betrachtet werden können.

Virtuelle Realität

Im Gegensatz dazu besteht die virtuelle Realität am rechten Ende des Kontinuums ausschließlich aus virtuellen Objekten. Darunter sind Objekte zu verstehen, die physisch nicht existieren, jedoch in ihrer Funktionalität oder Wirkung vorhanden sind. Damit ein virtuelles Objekt wahrgenommen werden kann, muss es zuerst von einem Computersystem simuliert werden. Demnach kann eine virtuelle Welt als ein Ort betrachtet werden, der zwar physisch nicht existiert, aber durch ein Computersystem simuliert und dadurch in seiner Wirkung vorhanden ist. So könnte auch ein Computerspiel bereits als eine virtuelle Welt verstanden werden. Wenn Realität als die Wahrnehmung der realen Welt, beschrieben wird, liegt es nahe, die Wahrnehmung einer virtuellen Welt im Rahmen eines herkömmlichen Computerspiels bereits als VR zu verstehen. Hier muss jedoch weiter abgegrenzt werden, denn erst wenn ein Medium eine interaktive und physikalisch immersive Wahrnehmung dieser virtuellen Welt ermöglicht, wird sie zur virtuellen Realität.

Mixed Reality

Unterschied Augmented Reality-min

Die Microsoft Hololens als HMD für Augmented Reality

Der Bereich zwischen den beiden Extrempunkten des Kontinuums wird als Mixed Reality (zu dt. u.a. „gemischte Realität“ ) bezeichnet und durch den Grad der Virtualität charakterisiert. Dort werden reale und virtuelle Objekte miteinander kombiniert. Dies kann entweder durch eine Anreicherung der realen Welt um virtuelle Objekte geschehen (AR) oder durch das Einblenden realer Personen oder Objekte in der virtuellen Welt (Augmented Virtuality). Von links nach rechts betrachtet, nimmt dabei der Anteil der realen Welt kontinuierlich ab und der Anteil der Virtualität erhöht sich entsprechend.
Während der Begriff Augmented Virtuality kaum in der Fachwelt benutzt wird, werden die Termini AR und Mixed Reality häufig synonym verwendet. Gemäß des Reality-Virtuality-Continuum unterscheiden sie sich jedoch insofern, dass Mixed Reality den gesamten Bereich zwischen den beiden Enden beschreibt, während AR näher an der realen Welt und Augmented Virtuality näher an der virtuellen Welt liegt.

Wesentliche Unterscheidungskriterien von VR und AR

Neben der Unterscheidung von Virtual- und Augmented Reality anhand des Reality-Virtuality-Continuums können weitere Kriterien genannt werden, in denen sich die beiden Technologien stark unterscheiden:

  • Während das Medium Virtual Reality den Nutzer vollständig umgibt und er möglichst vollständig in die virtuelle Welt eintaucht, werden bei Augmented Reality die virtuellen Inhalte als Teil der realen Welt dargestellt und die Realität bleibt erhalten.

    Unterschied-Virtual-Reality-min

    Die Oculus Rift als Virtual Reality HMD.

  • Die Immersion stellt ein Kernelemente der VR-Erfahrung darstellt, ihr Zusammenhang mit AR ist noch weniger erforscht. Aufgrund des Einbezugs der echten Realität sind die Erfahrungen hier jedoch grundsätzlich anders zu bewerten, da der Nutzer nicht wie bei VR vollständig in den virtuellen Inhalt eintaucht sondern die Realität erhalten bleibt.
  • Während bei Virtual Reality in der Regel HMDs als Ausgabegerät verwendet werden (z.B. HTC Vive), lässt sich Augmented Reality zwar auch auf diesem Wege konsumieren (z.B. mit Microsoft Hololens), aber auch Smartphone, Tablets oder PCs können hier als Ausgabegerät verwendet werden.
  • Hinsichtlich ihrer Marktentwicklung wird Augmented Reality das höhere Marktpotenzial nachgesagt. VR wird die Größenordnung des Smartphone-Marktes voraussichtlich nicht ansatzweise erreichen, denn die Technologie zielt auf eine eher eingeschränktere Personengruppe aus Gamern und jungen, technikaffinen Konsumenten, für AR ergeben sich hingegen aufgrund der standortunabhängigen Nutzungsmöglichkeit sowie der einfachen Integrationsmöglichkeiten in den Alltag der Konsumenten zahlreiche weitere Betätigungsfelder. So wie Smartphones und Tablets es der Bevölkerung bereits heute ermöglichen, zu jedem Zeitpunkt auf Informationen und nützliche Funktionen zurückzugreifen, könnte durch die direkte Einbindung der virtuellen Elemente in die reale Umgebung eine beschleunigte und intuitive Informationsaufnahme erfolgen und AR damit einen maßgeblichen Einfluss auf das Informationsverarbeitungs- und Mediennutzungsverhalten ausüben. (erfahren Sie hier mehr über VR / AR als digitale Kommunikationsmedien

Übrigens: Auch zur Unterscheidung von Virtual Reality und 360-Grad-Videos haben wir einen Beitrag verfasst, der sich sicherlich zu Lesen lohnt: Sind 360-Grad-Videos Virtual Reality?

2018-06-04T17:11:17+00:00 20.02.2018|360°-Know-How|