Was uns an einer Virtual Tour besonders begeistert? Auf diesem Wege Orte erlebbar zu machen, die sonst nur schwer zugänglich sind! In unserem Beitrag über VR-Touren für den Blick hinter die Kulissen haben wir euch vor einiger Zeit schon ein paar unserer besonderen 360°-Produktionen vorgestellt – in dem heutigen Beitrag möchten wir euch weitere 360°-Drehorte vorstellen, die uns in unseren vier Jahren als VR-Agentur ganz besonders in Erinnerung geblieben sind.

Virtual Tour Kanalsystem

Diesen 360°-Videodreh werden wir so schnell sicherlich nicht vergessen: Reza und Tobi von omnia360 bei der Produktion einer Virtual Tour für die Firma mitkanal im Kanalsystem von Halle.

Virtual Tour durch den Reinraum im Fraunhofer Institut

Virtual-Tour-Reinraum

Ein 360°-Dreh im Reinraum hat besondere Herausforderungen mit sich gebracht.

So sauber war unsere 360-Grad-Kamera wohl noch nie! Der Dreh im Reinraum des Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie hat einige Herausforderungen mit sich gebracht: Der Reinraum spielt in der Halbleiterfertigung eine zentrale Rolle, da gewöhnliche Umgebungsluft die Strukturierung der integrierten Schaltkreise stören würde. Entsprechend müssen beständige Luftfeuchtigkeits-, Temperatur- und Druckbedingungen vor Ort herrschen und die Konzentration luftgetragener Teilchen sollte möglichst gering gehalten werden, um Kontamination zu verhindern.

Aus diesem Grund ist es für Unternehmen in der Regel mit einem hohen Aufwand verbunden, Besucher:innen durch den Reinraum zu führen. Auf der anderen Seite ist der Informationsbedarf von Kund:innen und Partner:innen natürlich besonders hoch, um sich von den Standards vor Ort zu überzeugen und die Prozesse der Fertigung von MEMS-Komponenten besser zu verstehen.

An dieser Stelle kann eine Virtual Tour ihre volle Stärke entfalten: Sie ermöglicht einen zeit- und ortsunabhängigen Zugang zum Reinraum.

Dies war auch der Projekthintergrund für unsere Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut in Itzehoe: Um einen möglichst realitätsgetreuen, virtuellen Zugang zu schaffen, haben wir einen digitalen Zwilling vom Reinraum erstellt, der sich virtuell begehen lässt. Im Rahmen der Projektplanung musste dabei mit großzügigen Zeitpuffern gearbeitet werden, denn nicht nur für unseren Camera-Operator Thorben galt es, während dem 360°-Shooting spezielle Schutzkleidung zu tragen. Auch die 3D-Kamera wurde vorab vollständig gereinigt, um Kontaminationen im Reinraum zu verhindern. Anschließend fertigte Thorben in sieben Stunden knapp 300 Panorama-Aufnahmen mit einer Auflösung von 134,2 MP an und erfasste gleichzeitig die 3D-Daten im Reinraum mit einem Infrarotsensor und einer Messgenauigkeit von 99%. (siehe auch Virtuellen Rundgang erstellen, so geht’s!).

Der Virtuelle Laborrundgang durch den Reinraum wurde anschließend auf der Unternehmenswebsite des Fraunhofer ISIT eingebunden. Gleichzeitig luden Vertriebsmitarbeiter:innen während der Corona-Krise zu digitalen Websessions ein, in denen sie Interessent:innen per Screensharing durch die Virtual Tour führten, Fragen beantworteten und die Arbeit im Forschungsinstitut sowie die Prozesse der Waferbearbeitung näher vorstellten.

Mit Klick auf den Play-Button können Sie die Virtual Tour durch den Reinraum am Fraunhofer Institute für Silicon Technology ISIT starten:

Eine Virtual Tour durch das Kanalsystem von Halle

Ganz so sauber ging es bei diesem 360°-Dreh nicht zu: Für die mitkanal Mitteldeutsche Kanalservice GmbH sind wir in das Abwassersystem der Stadt Halle hinabgestiegen, um eine Virtual Tour durch einen Kanalabschnitt zu produzieren. Ziel des Projekts war es, gegenüber Kund:innen, Partner:innen und Mitarbeiter:innen die Arbeit am und im Kanal sichtbar zu machen. In der Virtual Tour können Nutzer:innen so Geschäftsführer Nico Günther und sein Team an einen Einsatzort begleiten und dabei hautnah erleben, welche Relevanz eigentlich die Schadensbehebung und Sanierung unseres Abwassersystems hat.

Virtual Reality im Kanal

In Virtual Reality lässt sich der Kanal auch ohne Schutzkleidung erleben!

Das Spannende an diesem Projekt: Die Nutzer:innen sind eingeladen, die Tour in Virtual Reality zu erleben! Dadurch können Sie immersiv in die Unterwelt von Halle an der Saale eintauchen und es fühlt sich fast so real an, als wäre man tatsächlich da. Der Blick durch die VR-Brille schützt die Nutzer:innen vor Ablenkung von außen und es gelingt deutlich leichter, sich in der VR-Anwendung präsent zu fühlen und so die volle Wirkung zu erzielen (mehr zum Thema immersives Marketing).

Aus Produktionssicht stellte uns dieses Projekt vor verschiedene Herausforderungen, die unter anderem viel Flexibilität erforderten: So war das Wetter entscheidend für den möglichen Drehtermin, da der Kanal aus Sicherheitsgründen nur an regenfreien Tagen begehbar ist. Generell stand der Arbeitsschutz während den gesamten Dreharbeiten an erster Stelle und neben einer Sicherheitsunterweisung bekamen wir geeignete Schutzkleidung: Diese sollte unter anderem verhindern, im Abwassersystem auszurutschen, dabei galt es natürlich auch stets gründlich zu prüfen, wohin man tritt. 💩

Ein weiteres Sicherheitsrisiko stellt die Entwicklung von Gasen im Kanalsystem dar. Deshalb wurde während den gesamten Dreharbeiten der Virtual Tour das Gasmessgerät im Blick gehalten, um zu prüfen, ob die Luft rein ist. Der biologische Abbau von organischen Wasserinhaltsstoffe durch Mikroorganismen beginnt nämlich bereits im Kanalsystem und nicht erst in der Kläranlage. Insbesondere in Bereichen, in denen es zu Ablagerungen wegen zu geringer Schleppkraft des Wassers kommt, kommt es bei geringem Luftaustausch zu einem anaeroben Abbau der organischen Substanzen und es bilden sich Faulgase, die aus Methan, Kohlendioxid, Ammoniak und Schwefelwasserstoff bestehen – Ein Anstieg dieser Gaskonzentration würde zum sofortigen Abbruch der Dreharbeiten führen.

Auch die Lichtsituation stellte natürlich eine Herausforderung da, um das Geschehen vor Ort für unsere 360°-Kamera sichtbar zu machen. Hier konnte ein LED-Schlauch an der Kanal-Wand für Abhilfe sorgen, um Licht in die Dunkelheit zu bringen.

Dieser Use Case zeigt, wie eine Virtual Tour genutzt werden kann, um eine Branche erlebbar zu machen, die sonst überwiegend im Verborgenen bleibt. Aus diesem Grund stieß das Projekt auch in der Politik auf großes Interesse. Tobi, der die Virtual Tour für omnia360 aus technischer Sicht begleitet, stellt es euch in seinem  Jahresrückblick 2020 näher vor:

Die Virtual Tour für Produktionsunternehmen

Bereit, um die Produktionsprozesse in der Lebensindustrie virtuell erlebbar zu machen!

Besondere Herausforderungen gibt es in der Regel auch bei der Produktion einer Virtuellen Werksbesichtigung: In Produktions- und Industriestätten erfreut sich der Einsatz einer Virtual Tour zunehmender Beliebtheit, um Prozesse und Produktionsabläufe transparent zu machen, internationale Kund:innen einzuladen oder zur Fachkräftegewinnung. (siehe auch: Lohnt sich eine virtuelle Tour für Ihr Unternehmen?)

Das A&O bei einem Virtuellen Produktionsrundgang ist eine gute Vorbereitung und Projektplanung: In vielen Fällen herrscht 24/7 Betrieb, sprich die Maschinen stehen niemals still und der 360°-Dreh darf die ablaufenden Produktionsprozesse natürlich nicht stören. Auf der anderen Seite wollen wir natürlich ansprechende Bilder einfangen und einen umfangreichen Eindruck in die Prozesse vor Ort vermitteln. Von daher ist in vielen Fällen die 360-Grad-Tour das passende Mittel der Wahl, da wir im Gegensatz zur 3D-Tour nicht die gesamte Fläche erfassen, sondern den digitalen Zugang zu ausgewählten Stationen beschränken, die für den virtuellen Besucher besonders spannend sind. Darüber hinaus können wir uns hier die Möglichkeit offen halten, sicherheitsrelevante Bereiche zu retuschieren oder im Zweifelsfall die gesamte Virtual Tour mit einem Passwortschutz versehen, um nur geladenen Gästen den Zugang zur virtuellen Produktionsstätte zu ermöglichen.

Vom Maschinenbauer, über Energiekonzerne bis hin zur Lebensmittelindustrie konnten wir im vergangenen Jahr verschiedenste Unternehmen dabei unterstützen, einen digitalen Blick hinter die Kulisse zu ermöglichen und auch wir haben währenddessen viel über die Herausforderungen und Besonderheiten der jeweiligen Branchen gelernt und uns ein besseres Bild von Arbeitsabläufen, Produktionsprozessen und Berufsbildern gemacht.

Hier lädt zum Beispiel die Schanzenbäckerei zur Virtual Tour durch die Backstube ein.

Aber auch bei Büroflächen kann der virtuelle Blick hinter die Kulissen spannend sein, um ein besseres Bild der Arbeitswelt und Unternehmenskultur zu erhalten (siehe auch virtueller Betriebsrundgang). Ein schönes Beispiel dafür bietet der Virtuelle Rundgang über den OTTO-Campus.

Tierisch viel Spaß beim 360°-Dreh der Virtual Tour für die Eselei in Bergedorf

Bei unserem 360°-Dreh für die Eselei in Bergedorf hatten wir es mit vier besonders liebenswerten Protagonist:innen zu tun: Die Esel Paula, Pinu’u, Moritz und Maja leben auf der Eselei in Bergedorf und laden zum virtuellen Besuch ein. Inhaber Andreas Kirsch bietet Eselwanderungen in Hamburg Bergedorf an und schafft damit echte Entschleunigung im stressigen Alltag. Viele Gäste können sich im Vorfeld wenig darunter vorstellen, was sie beim Besuch in der Eselei erwartet, sodass sich Andreas entschieden hat, schon einmal virtuell zu zeigen, wie die Esel wohnen. Der sympathische Inhaber führt die Nutzer in 360°-Videos durch den Paddock und stellt dabei sein Leistungsangebot interaktiv vor.

Zur Virtual Tour durch die Eselei in Bergedorf

Der Dreh mit Kindern oder Tieren ist natürlich immer ein wenig unvorhersehbar und wir würden lügen, wenn wir sagen würden, dass wir keine Sorge um unsere 360°-Kamera hatten. Auf einem Podest konnten wir diese jedoch selbst vor dem neugierigen Esel Pinu’u sichern, um hier Kollisionen zu vermeiden. Besonderes Fingerspitzengefühl erforderte die Fütterungsszene, für die wir nur einen Anlauf hatten, den die Protagonist:innen jedoch mit Bravour meisterten. In solch einem Fall hilft in der Regel eine Trockenübung vorab. Für uns war der Einsatz auf dem Eselhof ein besonderes Vergnügen, sodass wir unsere Follower:innen in einer Insta-Story kurzerhand mit zum Making-Of der Virtual Tour genommen haben:


Mehr tierische 360°-Einblicke gibt es übrigens auch bei unserem Virtual-Reality-Gewinnspiel #MeetMuh für das Milchland Niedersachsen.

Virtual Tour durch die Nordseeklinik Westerland

Bei dieser Virtual Tour gibt es gleich zwei Gründe, warum Sie uns besonders in Erinnerung bleiben wird: So ist die Nordseeinsel Sylt immer eine Reise wert, vor allem wenn dort so eine spannende Aufnahmelocation wartet: Ziel war es, einen Virtuellen Klinik-Rundgang durch die Asklepios Nordseeklinik-Sylt zu realisieren, um Patient:innen einen besseren Eindruck von den Gegebenheiten vor Ort zu geben. Für uns bedeutete das 360°-Shooting der Virtual Tour vor allem: Geduld! Denn eins ist klar: In einer Notaufnahme gibt es andere Prioritäten als ein 360°-Shooting. Natürlich haben wir im Vorfeld einen Tag ins Visier genommen, an dem möglichst wenig Betrieb in der Klinik herrschte, aber sobald Patient:innen, Ärzt:innen oder Pflegepersonen in Sicht kamen, hieß es nichtsdestotrotz ausweichen und abwarten, bis die Luft wieder rein ist.

Für uns war der Blick hinter die Krankenhauskulisse dieser Virtual Tour jedoch sehr spannend, allen voran die Notaufnahme, die Rettungswagenzufahrt und der OP-Raum: